Vordruck Arbeitsvertrag Handwerk




Vordruck Arbeitsvertrag Handwerk Zum ausdrucken


Vordruck Arbeitsvertrag Handwerk Vorlage Muster

Zwischen [Name des Arbeitgebers], vertreten durch [Name des Vertreters], und [Name des Arbeitnehmers] wird nachfolgender Arbeitsvertrag abgeschlossen:

1. Vertragsgegenstand

Der Arbeitgeber stellt den Arbeitnehmer als [Berufsbezeichnung] ein. Der Arbeitsort ist [Ort]. Der Vertrag beginnt am [Datum] und läuft unbefristet.

2. Arbeitszeit

Die Arbeitszeit beträgt [Anzahl Stunden] Stunden pro Woche. Die wöchentlichen Arbeitszeiten werden in Absprache mit dem Arbeitgeber festgelegt.

3. Vergütung

Der Arbeitnehmer erhält eine monatliche Vergütung in Höhe von [Betrag] Euro brutto. Die Auszahlung erfolgt am [Datum].

4. Urlaub

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf [Anzahl] Tage Urlaub pro Jahr. Die Urlaubsplanung erfolgt in Absprache mit dem Arbeitgeber.

5. Kündigung

Der Arbeitsvertrag kann von beiden Seiten mit einer Frist von [Anzahl] Wochen gekündigt werden. Eine außerordentliche Kündigung ist nur aus wichtigem Grund möglich.

6. Arbeitsunfähigkeit

Bei Arbeitsunfähigkeit aufgrund Krankheit hat der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

7. Fortbildung

Der Arbeitgeber unterstützt den Arbeitnehmer bei der beruflichen Fortbildung und übernimmt die Kosten für Schulungen und Seminare.

8. Arbeitskleidung

Der Arbeitnehmer erhält vom Arbeitgeber eine angemessene Arbeitskleidung. Diese ist sorgfältig zu behandeln und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zurückzugeben.

  Vordruck Unbefristeter Arbeitsvertrag

9. Verschwiegenheitspflicht

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, über die ihm im Rahmen seiner Tätigkeit bekannt gewordenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse Stillschweigen zu bewahren. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses fort.

10. Sonstiges

Änderungen und Ergänzungen des Arbeitsvertrages bedürfen der Schriftform. Sollte eine Bestimmung des Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.


Ort, Datum: ____________________________

____________________________ ____________________________
[Name des Arbeitgebers] [Name des Arbeitnehmers]

Der Arbeitsvertrag Handwerk ist ein Vertrag, der zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer abgeschlossen wird, um die Bedingungen der Beschäftigung im Handwerksbereich festzulegen. Dieser Vertrag ist wichtig, da er die Rechte und Pflichten beider Parteien definiert und somit mögliche Missverständnisse oder Konflikte vermeidet.

Vertragsbestandteile

Der Arbeitsvertrag Handwerk umfasst in der Regel folgende Bestandteile:

  • Name und Anschrift der Vertragsparteien
  • Beschäftigungsart (Vollzeit, Teilzeit, befristet oder unbefristet)
  • Arbeitszeit
  • Vergütung und weitere Leistungen (z.B. Urlaub, Überstundenregelung)
  • Kündigungsfristen
  • Schutzbestimmungen im Hinblick auf Arbeitsbedingungen und Arbeitssicherheit

Beispiel

Hier finden Sie ein Beispiel eines Arbeitsvertrags Handwerk:

Arbeitsvertrag Handwerk
Zwischen Herrn/Frau [Name und Anschrift des Arbeitgebers] und Herrn/Frau [Name und Anschrift des Arbeitnehmers] wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen:
Beschäftigungsart: Vollzeit
Arbeitszeit: 40 Stunden pro Woche
Vergütung: [Betrag] Euro pro Monat
Kündigungsfrist: 4 Wochen zum Monatsende
Schutzbestimmungen: Der Arbeitgeber verpflichtet sich, die geltenden Arbeitsschutzvorschriften einzuhalten und für eine sichere Arbeitsumgebung zu sorgen.

Häufige Fragen

Welche Vertragsform sollte ich wählen?

Die Wahl der Vertragsform hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Art der Beschäftigung (Vollzeit, Teilzeit, befristet oder unbefristet) und den individuellen Bedürfnissen beider Parteien. Eine Beratung durch einen Anwalt oder einen Berufsverband kann hier hilfreich sein.

  Vordruck Einstellungszusage Arbeitsvertrag

Welche Angaben müssen im Vertrag enthalten sein?

Der Vertrag sollte die Namen und Anschriften beider Parteien, die Beschäftigungsart, die Arbeitszeit, die Vergütung und weitere Leistungen, die Kündigungsfristen sowie Schutzbestimmungen enthalten.

Was passiert, wenn der Vertrag nicht eingehalten wird?

Wenn eine Vertragspartei ihre Pflichten nicht erfüllt, kann die andere Partei rechtliche Schritte einleiten. Eine außergerichtliche Einigung sollte jedoch immer angestrebt werden.